Rollenspiel!
In unserem Fall Dungeons and Dragons (Verliese und Drachen)

Nicht zu verwechseln mit dem bei Kindern üblichen Rollenspiel, in dem sie eben in andere Rollen wie z.B. Feuerwehrmann, Mama oder Papa schlüpfen (muss erwähnt werden; in meiner Klasse haben mich schon wieder alle so komisch angeglotzt als ich gesagt hab, dass ich gern Rollenspiel spiele*g*).
Vielmehr erstellt man sich zunächst einen Charakter, mit dem man anschließend durch eine vom Meister erfundene Welt voller übler Abenteuer stolpert.Bei der Erstellung des Charakters hat man einiges zu beachten, auf dem Charakterbogen werden alle Eigenschaften und Merkmale, sowie Fähigkeiten, Talente, Ausrüstung, eventuelle Zauber usw. eingetragen.Man muss sich natürlich einen Namen überlegen, wie alt der Charakter ist, wie groß, wieviel er wiegt, welche Augen- und Haarfarbe er hat, an welche Gottheit er glaubt (die Zeugen Jehovas sind dem Rollenspiel allein wegen des Polytheismus schon nicht sehr zugeneigt*g*) und-achtung, wichtig!-man muss sich für eine Klasse und ein Volk entscheiden.
Was man braucht: Charakterbogen, Spielerbuch (andere Bücher sind ebenfalls von Vorteil, das Monsterhandbuch z.B. oder das Meisterbuch oder die Specialbücher des Krieges usw.), Bleistift und Radiergummi (alles ändert sich immer und ständig), WÜRFEL in allen Variationen und ein Figürchen das einen darstellt...und natürlich einen MEISTER der eine Welt erstellt.

Völker:
Die gebräuchlichen Völker (Mischungen und diverse andere Völker sind bei Bedarf ebenfalls zulässig, z.B. Drachen oder Drow  ) sind Menschen, Elfen, Halb-Elfen, Zwerge, Gnome, Halblinge (die berühmten "Hobbitse) in "bösen" Kampagnen oder in abgeschwächter Form (der Halb-Elf-Halb-Ork z.B.) auch Orks.

Klassen:
Da gibt es den Barden, den Druiden, den Hexenmeister, den Magier, den Klerk (Kleriker), den Waldläufer (abschätzend auch "Waldi" genannt, tz!), den Paladin, den Kämpfer, den Barbaren, den Schurken...hab ich was vergessen?Jede dieser Klassen bringt andere Fertigkeiten und Talente mit sich und die sogenannten Klassenmerkmale.
Die muss man alle im Charakterbogen eintragen, damit man sie immer im Blick hat, was sehr von Vorteil ist, um Quests anständig lösen zu können.

 

Sorry, muss leider hier abbrechen, aba Fortsetzung folgt garantiert*g* und wer es nich aushält besorgt sich ein D&D Spielerbuch (die 3.5 Version*lol*)